28. Februar 2014

Ein cooles Accessiore für die Haare ...

Hallo ihr Lieben,

eine Weile ist es schon her, als ich mir die Haarbänder bei Papanga bestellt habe. Trotzdem möchte ich Euch heute ein wenig davon berichten ...


Ich habe mir die Farben Ozeanblau, Bordeaux, Diamant, Schokobraun und Lollipop bestellt. Innerhalb weniger Tage waren die Haarbänder auch schon da.

Durch meine lockigen Haare, verheddern sie sich bei den normalen Haargummis immer. Gerne reiße ich mir da auch immer mal wieder ein paar Haare mit raus. (-.-) Bei diesen Haarbändern ist es mir bis jetzt jedoch noch nicht passiert. Kein ziepen beim rausziehen {der glatten Oberfläche sei dank!} oder irgendweche Haarbüschel an dem Haargummi. Außerdem sind sie sehr haarschonend, da kein Metall mit eingebaut ist.
 

Da ich im Alltag die Haare meistens offen trage, eignenten sie sich eher für den Sport. Auch bei vielem rumgehüfe hält das Haargummi und die Frisur verrutscht nur minimal. Das überzeugte mich auch und meine anfängliche Skepsis verschwand. Denn durch die Drehung wie bei dem Telefonkabel, greifen die Haargummis gut und machen keine Anstalten zu rutschen.



Durch die vielen Farben und verschiedenen Größen ist für jeden Haar- und Farbtyp was dabei.

Ich persönlich finde es ein wirklich schönes Accessiore was zu vielem kombinierbar ist und ich bereue den Kauf auf keinen Fall.

Jetzt würde mich aber auch Eure Meinung interessieren. Habt Ihr Erfahrungen mit den Haargummis gemacht? Wenn ja welche. Ich freue mich auf Eure Antworten.

Einen wundervollen Freitag und dann ein schönes Wochenende, wünscht Euch





19. Februar 2014

City of London



Hallo meine Lieben,

diejenigen, die mir auch via Instagram (Klick!) folgen wissen, dass ich vor einiger Zeit in London war. Deshalb möchte ich Euch einen kleinen Einblick in meine Reise geben.


Ich flog gemeinsam mit einer Freundin {unser erster gemeinsamer Urlaub, nach 17 Jahren Freundschaft} von Frankfurt nach London Heathrow. Gegen 14.00 Uhr kamen wir im Hotel an. Wir brachten unser Gepäck auf das Zimmer, machten uns frisch und fuhren auf direktem Weg zum 'Oxford Circus'. Dort schauten wir uns erst mal um und machten auch schon erste Einkäufe. Als wir abends super hungrig waren machten wir einen kurzen Abstecher im Restaurant „Garfunkels“. Danach machten wir uns zurück in unser Hotel und fielen erschöpft, aber glücklich ins Bett.


Am zweiten Tag waren wir ausgiebig im Hotel frühstücken und machten uns dann auf zum King´s Cross. Dort besuchten wir das Gleis 9 ³/4, machten einige Bilder und schauten uns nochmal ein wenig um. Danach ging es weiter zu „Primrose Hill“. Nach der kurzen Bahnfahrt hatten wir noch einen kleinen Fußmarsch zu bewältigen und schon hatten wir eine tolle Aussicht über London. Auch das Wetter hat mitgespielt. Es war zwar ein wenig bewölkt, aber gesehen haben wir genug!
Danach ging es gemütlich zurück zur Underground und wir fanden uns wenig später in der New Bond Street vor Victoria´s Secret wieder. Auf diesen Laden haben wir uns beide sehr gefreut!




Nach dem kleinen Shoppingtrip ging es weiter im Programm. Wir fuhren zum Piccadilly Circus. Dort überrannte uns dann auch der Hunger. Da wir uns nicht entscheiden konnten was wir wollten, kam uns der Pizza Hut sehr gelegen. Außerdem hatten wir einen tollen Blick auf den Piccadilly Circus. Danach machten wir noch einige Abstecher in verschiedene Geschäfte, machten Bilder 'au mass' und liefen in Richtung M&M`s World. Dort schauten wir uns alle vier Stockwerke an, probierten die Schokolade und hatten einfach Spaß. 


Dann liefen wir weiter in Richtung Trafalgar Square. – Die letzten Male wo ich in London war, war ich dort immer bei Tag. Diesmal war es schon stockdunkel und wundervoll beleuchtet! Genauso wie der Big Ben, den wir von dort aus sehen konnten.
Vom Trafalgar Square nahmen wir einen Bus, als wir an St. Pauls vorbeifuhren war die Müdigkeit fast weg und wir stiegen spontan nochmal aus. Nachdem wir einmal herum gelaufen sind und die schön beleuchtete Kathedrale bewundert hatten machten wir uns dann endgültig auf den Heimweg.

Am vorletzten Tag stand uns nochmal ein ordentliches Sightseeing-Programm bevor. Nach einem guten Frühstück machten wir uns los, da wir um 10 Uhr die Wachablösung am Buckingham Palace erleben wollten. Wir hatten bomben Wetter und für Januar war es erstaunlich warm. Dann ging es los. Nachdem alle Wachen eingelaufen waren wurde ein wenig musiziert (unter Anderem spielten sie 'Haven´t met you yet von Michael Buble // einfach toll!) und dann fand der Wechsel statt. Für Touristen irgendwie ein Erlebnis. Danach schossen wir noch einige Bilder um uns die Erinnerungen immer wieder anschauen zu können. Dann liefen wir entspannt durch den St. James`s Park, beobachteten die Grauhörnchen, die sich von den Menschen füttern ließen. – Irgendwie süß die Tierchis. Vorbei am Park standen wir auch schon vor dem Big Ben. Dann ging es weiter Richtung London Eye. Leider standen wir nur davor, denn es war außer Betrieb, da bis Mitte Februar Wartungsarbeiten durchgeführt werden. 




Dann wollten wir unbedingt nochmal zur Tower Bridge und zum Tower of London. Gesagt, getan. Das waren die nächsten beiden Anhaltspunkte. Bevor wir die Tower Bridge erreichten, wurden wir von einem netten Herrn mit blutendem Auge auf das London Dungeon aufmerksam gemacht, {Ein kleiner Schock als ich ihm ins Gesicht geschaut habe, aber dann musste ich lachen. Damit rechnet man halt nicht.} und kamen noch an der City Hall vorbei. 
Um zum Tower zu gelangen mussten wir erst mal über die Tower Bridge laufen. Danach konnte man unsere Frisuren vergessen, so windig wie es dort war. 




Nach weiterer Besichtigung machten wir uns langsam auf den Weg zur Underground, da wir nochmal zum Covent Garden fahren wollten. – Als ich vor drei Jahren das letzte Mal dort war, gab es einen total süßen kleinen Muffin Laden mit Muffins in den verschiedensten Ausführungen und auch mit Glitzer. Davon hatte ich Miri vorgeschwärmt und wir haben uns sehr darauf gefreut. Auf einmal war der Landen nicht mehr da -.-! Dafür ist dort ein leckerer Crêpes-Laden mit verschiedenen süßen und herzhaften Crêpes eingezogen. Dann haben wir halt leckere Crêpes im rosa Crêpes – Laden gegessen.Wir sind dann noch ein wenig durch die süßen, kleinen Läden geschlendert und als letzter Tagespunkt stand noch Harrods auf unserer Liste. 


Fix und fertig und mega hungrig machten wir uns wieder auf den Weg zum Piccadilly Circus, da wir da noch den einen oder anderen Laden abklappern wollten. Außerdem haben wir am zweiten Tag auf dem Weg zum Trafalgar Square ein schönes Restaurant gesehen, welchem wir einen Besuch abstatten wollten. Gesagt, getan. Mit unseren Shoppingtüten standen wir schräg an M&M`s World vorbei vor einer Absperrung. 

Das Einzige was wir wussten war, dass es jetzt viel zu lange bis zum Restaurant dauert. Aber direkt neben der Absperrung sahen wir ein italienisches Restaurant, wo wir auch mir nichts, dir nichts einmarschieren wollten.
Kurz bevor wir dort ankamen, wussten wir weshalb dort so ein Trubel war.
MR. LEONARDO DI CAPRIO hatte Premiere von seinem neuen Film „The Wolf of Wall Street“. In dem Moment war der Hunger vergessen. Leider waren die Absperrungen so hoch, dass wir nicht drüber schauen konnten. Zum Glück hatten die Veranstalter die Primäre auf Leinwände übertragen, die über unseren Köpfen hing. Und wir kamen genau richtig, um ein Auge auf die Hauptdarsteller zu werfen. 
Das war ein absolutes Highlight. Als alle dann im Kino verschwunden waren, kehrte auch der Hunger zurück, den wir erst mal stillen mussten.


Das war unser letzter Abend in London, den wir dann gemütlich ausklingen ließen.

Der nächste Tag wurde nochmal voll genutzt um unser restliches Geld los zu werden.


Dann war es auch schon Nachmittag, wir sammelten unsere Koffer im Hotel ein und fuhren an den Flughafen. Dort hatten wir noch einen kleinen Moment Zeit um durch den Duty Free Shop zu laufen und endgültig die letzten Britischen Pfund los zu werden. 

Es war eine wundervolle Zeit und wir hatten ganz tolles Wetter. *.*

Für alle, die es bis hier unten geschafft haben: 


vor dem Buckingham Palace.

Ein Herz für Euch und danke, dass ihr den langen Reisepost gelesen, überflogen oder angeschaut habt!♥
Demnächst werde ich Euch noch meine Shopping-Ausbeute vorstellen.

Bis dahin, alles Liebe.
Eure

4. Februar 2014

meinbildkalender

Ihr Lieben,

langsam geht es los. Die meisten Vorbereitungen für den neuen Blog sind getan und ich freue mich auch wieder sehr darauf regelmäßig zu bloggen.

Pünktlich zum Jahresbeginn durfte ich mir bei meinbildkalender einen A3 Bilderkalender im Querformat zusammenstellen. Darüber habe ich mich sehr gefreut, denn ich es liebe zu fotografieren und dadurch geraten meine Bilder auf der Festplatte nicht in Vergessenheit, sondern ich kann mir einige einen Monat lang anschauen. :)


Den Kalender ist abwechselnd aus privaten Schnappschüssen und Landschaftsfotos zusammengestellt [Deshalb bitte ich um Euer Verständnis, dass ich Euch nur ein paar der Kalenderseiten zeige].

Auf meinbildkalender können, mit ein paar einfachen Klicks, Fotobücher und -alben, Poster, Fotokissen, Tischkalender, Gruß- und Klappkarten, Leinwände, etc. erstellt werden.

Auch der Versand ging super schnell. Kurz vor Silvester habe ich den Kalender bestellt und am 06.01.2014 stand der Postbote schon damit vor der Tür.

Von der Auflösung bin ich sehr begeistert. Kein einziges Bild ist verschwommen, obwohl es mir bei einem Bild in der Vorlage angezeigt wurde. 

Ich kann Euch nur empfehlen dort vorbeizuschauen. Auch das Preis-Leistungsverhältnis stimmt! Ich werde bestimmt demnächst auch dort noch ein Fotobuch gestalten.

Hier nun ein kleiner Einblick in meinen Kalender für 2014:




Und wie gefällt er Euch?

Habt Ihr einen Kalender oder ein Fotobuch schonmal selbst gestaltet?